Start  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum
Aktuelle Seite: Startseite » Nachrichten » Aktuelles » 

Absage von kfd-Veranstaltungen wegen der Corona-Epidemie

< Unterschriften überreicht: Paderbornerinnen sind dabei
14.03.2020

Auch das kfd-Diözesanleitungsteam hat sich in der Sitzung am 13.3.2020 mit dem gemeinsamen bundes- und weltweiten Anliegen beschäftigt, eine zu schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Drei Entscheidungen, wurden getroffen, die für die kfd-Vorstände und kfd-Mitglieder wichtig sind:

1. Alle offenen Kurse und Seminare des Diözesanverbandes, die bis Ende April eingeplant waren, wurden abgesagt. Über die weiteren Veranstaltungen wird später zum passenden Zeitpunkt entschieden.

2. Das kfd-Diözesanleitungsteam stellt anerkennend fest, dass die kfd-Gemeinschaften sehr verantwortliche Entscheidungen über ihre Veranstaltungen und Aktivitäten treffen, die sich an den allgemeinen Empfehlungen und an den örtlichen Gegebenheiten orientieren.

Das heißt, dass auch viele Jahreshauptversammlungen in den nächsten Wochen abgesagt wurden/werden. Das ist möglich, da die Regelungen in der Satzung nur vorgeben, dass die Mitgliederversammlung einmal jährlich stattfindet – ohne dass ein bestimmter zeitlicher Abstand zur Vorjahresversammlung festgelegt ist. Dabei stellt sich für einige kfd-Gemeinschaften die Frage nach der Frist zur Beschlussfassung der neuen Satzung.

Das Diözesanleitungsteam hat daher beschlossen, diese Frist bis zum 31.12.2020 zu verlängern. Die Satzungsänderung kann also bei einer bis zum Jahresende neu angesetzten Mitgliederversammlung beraten und beschlossen werden.

3. Schweren Herzens hat das Diözesanleitungsteam auch die Entscheidung getroffen, die für 20.6.2020 geplante Diözesanwallfahrt an den Möhnesee für dieses Jahr abzusagen und auf das nächste Jahr 2021 zu verschieben.

Die Lage Ende Juni sei zwar überhaupt noch nicht einschätzbar und Entscheidungen für diesen Zeitpunkt seien zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht möglich.

Doch diese Wallfahrt hat auf Diözesanebene und auch bei den kfd-Gemeinschaften und Bezirksteams einen großen zeitlichen Vorlauf. So müssten gerade in den nächsten 4-6 Woche sehr viele Vorbereitungstermine in vielen Vorbereitungsgruppen vor Ort um den Möhnesee stattfinden, um die Wallfahrt planmäßig vorzubereiten. Diese Treffen können in der derzeitigen Situation nicht stattfinden.  Darum wurde entschieden, die Wallfahrt abzusagen.

Das Diözesanleitungsteam geht davon aus, dass die kfd-Vorstände die evtl. bereits gebuchten Busse jetzt noch ohne Stornokosten absagen können und auch bei den Teilnehmerinnen, die sich schon voll Freude angemeldet haben, Verständnis für die Absage und Verschiebung finden.