Start  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum
Aktuelle Seite: Startseite » Impulse » August 2019

August 2019

Sommer – Ferien – Zeit der Ent-Spannung

Foto: P. Tölle

Zeit, Dinge zu erledigen, die sonst immer gerne liegen bleiben.

So bin ich beim Aufräumen meines Schreibtisches auf einen Text gestoßen, an dessen Herkunft ich mich nicht erinnern kann, aber dessen Inhalt mich schon beim Überfliegen der Zeilen angesprochen hat.

Ich bin dankbar

dafür, dass ich nach einem Fest putzen muss –
denn das bedeutet, dass ich Freunde habe.

für die Steuern, die ich zahle -
denn das bedeutet, dass ich Arbeit habe.

dafür, dass meine Kleider ein bisschen enger geworden sind –
denn das bedeutet, dass ich Essen habe.

dafür, dass ich den Rasen mähen muss, die Fenster geputzt werden müssen -
denn das bedeutet, dass ich ein Zuhause habe.

für alle Klagen über Politiker –
denn das bedeutet, dass wir Meinungsfreiheit haben.

dafür, dass ich eine weite Strecke zum Parkplatz laufen muss -
denn das bedeutet, dass ich mir ein Auto leisten kann.

für meine hohe Heizkostenabrechnung –
denn das bedeutet, dass ich es warm habe.

für die Frau neben mir, die falsch singt –
denn das bedeutet, dass ich hören kann.

für den Wäscheberg auf dem Bügelbrett –
denn das bedeutet, dass ich Kleidung zum Anziehen habe.

für die Müdigkeit und schmerzende Muskeln am Abend –
denn das bedeutet, dass ich arbeiten kann.

für den Wecker, der morgens klingelt –
denn das bedeutet, dass ich wieder einen Tag zum Leben habe.

(Autorin unbekannt)

 

Das Wunderbare an dieser Auflistung all der Gründe, dankbar zu sein, ist doch, dass sie uns aus unserem „Jammermodus“ herausholen. Ihr Anliegen ist es, uns die Augen dafür zu öffnen, dass es da noch eine andere Sichtweise gibt, die viel zur Qualität unseres Lebens beitragen kann.

Probieren Sie es einfach mal aus – vielleicht gibt es bei Ihnen noch viel mehr Gründe, dankbar zu sein!

Christa Mertens

Suche