Start  |  Seitenstruktur  |  Kontakt  |  Impressum
Aktuelle Seite: Startseite » Start

Start

27.09.2017

kfd-Frauen auf der LGS: „Es war überwältigend“


Begeisterte Briefe und Mails aus Bielefeld, Dortmund, Eslpe, Minden, Siegen und von vielen weiteren Ortsgemeinschaften erreichten das Paderborner Diözesanbüro. Der beeindruckende kfd-Tag auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe klingt in jeder Teilnehmerin auf besondere Weise nach. 3366 Frauen aus dem ganzen Bistum waren der Einladung des Diözesanleitungsteams gefolgt. Die meisten reisten in 74 Bussen an. „Es war schon überwältigend, so vielen kfd-Frauen zu begegnen“, schreibt Ingeborg Drexel aus Steinheim. Der Leitgedanke des kfd-Tages „Frauen.Leben.Nachhaltigkeit“ habe nah am Motto der Landesgartenschau „Blumenpracht und Waldidylle“ gelegen. Viel positive Resonanz gab es zum Open-Air-Gottesdienst. Jeweils die Hälfte der angemeldeten Frauen feierte ihn um 10 und um 16 Uhr als lebendige Glaubenserfahrung. Die Geistliche Begleiterin des Diözesanverbandes Christa Mertens und Diözesanpräses Roland Schmitz, der mit seiner Predigt alle Anwesenden tief berührte, forderten zu einer symbolträchtigen Geste auf. Neben der Altar-Bühne hatten sie das „Netz, das Frauen trägt“ befestigt. Nahezu jede Besucherin steckte eine Herbstblume hinein und der gemeinschaftliche Blühteppich bildete einen wunderbaren Blickfang. Weiter ging es auf der Adlerwiese mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm. Die Brüder Sebastian und Peter Frank luden mit Sängerin Marie Diangana zum Mitsing-Konzert weltlicher Melodien ein. Aktuelle Ansätze für den Leitgedanken „Frauen.Leben.Nachhaltigkeit“ bot die Talkrunde. Dazu begrüßte die kfd-Geschäftsführerin und Moderatorin Gisela Jistel-Brosig interessante Gäste. Die Diözesanvorsitzende Katharina Brechmann erläuterte den Gebrauch von Waschnüssen, die jede der angemeldeten 3366 Frauen in einem Geschenktütchen bei ihrem Eintreffen erhalten hatte. Von fair gehandelten Bohnen berichtete der Kaffeeröster Ralf Loser. Alexandra Feege bietet in ihrem Laden „Kernidee“ Waren ohne Verpackung an. Das kfd-Klimapaket stellte die Ausschuss-Delegierte für den Bundesverband Heidi Bellmann vor. Wie man Plastik umgestalten und weiter verwenden kann, demonstrierte In-Via-Mitarbeiterin Gundula Lange am Beispiel des Upcycling-Projekts von Young-Caritas. Theresa Fuhrmann regte dazu an, alte Handys für eine nachhaltige Missio-Aktion zu spenden. Diözesanvertreterin Gesche Hausin vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend warb für den Kauf fairer Grillkohle. Was unter solidarischer Landwirtschaft zu verstehen ist, umriss Anja Pötting vom Vausshof in einem leidenschaftlichen Kurzvortrag. Zwischen den Beiträgen sorgte die „Zauberhafte Hutmodenschau“ für gute Unterhaltung. Marita Brall vom Diözesanleitungsteam moderierte die Laufstegauftritte der strahlenden kfd-Models. Für die Anfertigung dieser aufsehenerregenden Kreationen aus nachhaltigen Materialien stand die Künstlerin Dorothea Wenzel an einem der Erlebnispunkte im Kaiser-Karls-Park und dem Waldpark West bereit. Im kfd-Erzählgarten lauschten die Besucherinnen den Märchen von Marianne Vier. Im LGS-Glaubensgarten führten versierte Begleiter aus Bad Lippspringe auf Frauenwegen durch sieben Religionen. Heidi Cazacu verwöhnte ihre Gäste in der idyllischen Wohlfühloase mit Klangmassagen, Atemübungen und Aroma-Düften. „Segen to go“, das kfd-Fürbittenbuch an der Friedenskappelle, ein Dialogweg im Skulpturengarten, Frauen-Spiritualität im Lesegarten, Dies und Das im Plaudergarten, der DenkMal-Pfad mit kfd-Impulsen, Aktionen im Grünen Klassenzimmer sowie Angebote im kfd-Shop und an den Ständen, die über verbandliche Themen informierten, machten den Bummel über das LGS-Gelände zu einem einzigartigen Erlebnis. „Nachhaltig handeln – kfd-Frauen machen mit“ lautete die Lösung eines Quiz, das die Besucherinnen an den Erlebnispunkten lösten. Am späten Nachmittag zogen die Frauen vom Diözesanleitungsteam Coupons aus der Lostrommel und verteilten kleine Geschenke aus dem kfd-Shop an die Gewinnerinnen. Stellvertretend für das Organisationsteam dankte Katharina Brechmann der Diözesanreferentin Maria Schleyer, die seit Monaten die Fäden für das Großereignis gezogen hätte. Die Verantwortlichen vom Paderborner Verband freuten sich über viel Lob für die gute Vorbereitung und den perfekten Ablauf. Den Dank gaben sie weiter an die Bediensteten der Gartenschau und der Stadt Bad Lippspringe, die unter anderem Garanten für das reibungslose Eintreffen der Gruppen in 74 Bussen waren. Die angereisten Frauen aus dem ganzen Bistum waren sich einig: „Die vielfältigen Erlebnisse dieses Tages werden uns noch lange im Gedächtnis bleiben und die Gemeinschaft in unserem großen Frauenverband stärken.“ Mehr Bilder sind zu finden im Menüpunkt Foto und Filmalbum dieser Homepage
und in der Bildergalerie des Diözesanverbandes auf flickr.com/kfd-paderborn