Start  |  Seitenstruktur  |  Kontakt  |  Impressum
Aktuelle Seite: Startseite » Nachrichten » Aktuelles » 

kfd-Forum: Thema Nachhaltigkeit interessierte 100 Frauen

< 10 Jahre Equal Pay Day: Entgelttransparenzgesetz dringender denn je
29.03.2017

Zum Aktuellen kfd-Forum begrüßten die Moderatorinnen Ulrike Fink und Andrea Schütt die Talkgäste Stephanie Kehne, Helga Klingbeil-Weber, Gisela Kaufmann-Maas, Regina Krause (Improvisationstheater), Regina Brucksch und Marianne Schröder. Foto: kfd-Diözesanverband

„Das ist ein Drama. Deutschland gilt als Recycling-Weltmeister. Allerdings ist Plastik ein unglaublich günstiger Stoff, der leider sehr schwer zu verwerten ist. Diese Tüten haben 15 Minuten Verwendung und rotten über 400 Jahre rum.“ Helga Klingbeil-Weber zeichnete vor gut 100 Besucherinnen ein drastisches Bild. Sie gehörte zu den Talkgästen beim Aktuellen kfd-Forum in Schwerte. Diesmal lautete das Thema: „Zukunft jetzt! Kleine Schritte – große Wirkung. Was frau nachhaltig tun kann.“

Moderatorinnen der Veranstaltung des kfd-Diözesanverbandes waren die Initiatorinnen des Fairen Diözesanbüros Ulrike Fink und Andrea Schütt. Klingbeil-Weber ist Referentin des kfd-Bundesverbandes. Sie stellte das Klimaschutzpaket und weitere Projekte der kfd vor. Der Verband würde zum Thema Nachhaltigkeit jedes Jahr zwei Fachtagungen organisieren. Seit 32 Jahren verkaufen Gisela Kaufmann-Maas und ihr Mann Naturtextilien. „In unserem Unternehmen mit elf Läden in Deutschland treffen wir unsere Entscheidungen nach ökologischer und sozialer Verantwortung sowie nach Gesundheit und Qualität“, erläuterte sie die Philosophie. Als Beispiele nannte sie gute Arbeitsbedingungen und eine geschlossene Kette vom Anbau der Baumwolle bis zum fertigen Produkt. Marianne Schröder vom kfd-Bundesausschuss Hauswirtschaft und Verbraucherthemen stellte zahlreiche Kennzeichnungen vor und brachte damit ein wenig Licht in den Dschungel der Bio-Labels. „Wir sortieren und verkaufen Textilien. Die Menschen geben ihre Sachen ab, aber sie nehmen auch Ware mit“, berichtete Stephanie Kehne von ihrem interessanten Job in der „Brockensammlung“, kurz „Brosa“, einem großen Second-Hand-Kaufhaus der Bielefelder Stiftung Bethel. Regina Brucksch hinterfragt als ambitionierte kfd-Frau ihr Einkaufsverhalten. Sie schilderte den Teilnehmerinnen ihre Erfahrungen beim Einkaufen, wenn sie ausgestattet mit Taschen, Jutebeutelchen, Behältern für Käse und Mehrwegflaschen bewusst auf Plastik verzichtet.

Viel Spaß bereiteten die Auftritte der „Impro-Helden“ aus Dortmund. Regina Krause koordiniert das Improvisationstheater. Sie erklärte, wie es funktioniert und animierte die Besucherinnen zum Mitmachen.