Start  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Impressum
Aktuelle Seite: Startseite » Nachrichten » Aktuelles » 

250 Frauen suchen und finden Engel

< Basistag in Gütersloh: "kfd hat Zukunft"
10.10.2018

„Engel gesucht“ lautete das Thema bei der fünften Frauenkirche des Diözesanverbands in Hardehausen. 250 kfd-Frauen und weitere Interessierte, die der Einladung zur fünften Veranstaltung in der „Kirche der Jugend“ gefolgt waren, freuten sich über die lebendige Wortgottesfeier, die sie auf einen gemeinsam, erfolgreichen Weg führte. Das Vorbereitungsteam nahm diesmal die Engellehre des Heiligen Thomas von Aquin (gestorben 1274) in den Blick. Diözesanpräses Roland Schmitz forderte die Teilnehmerinnen auf, sich an neun Stationen über die Fähigkeiten der Engel auszutauschen und zu schauen, welche Begabungen sie selbst haben. Der in Italien geborene Thomas von Aquin war Dominikaner und einer der einflussreichsten Philosophen und Theologen der Geschichte. Den Engeln im Bereich Seraphim, Cherubim und Throne sprach er folgende Fähigkeiten zu: für das Licht zu stehen und Gott am nächsten zu sein, Gott zu sehen sowie Lebensenergie zu verkörpern. Die Bedeutungen in den Bereichen Herrschaften, Mächte und Gewalten lauten wie folgt: alles zu verzeihen und die Welt nach göttlichem Plan zu lenken, das Gute zu unterstützen sowie dafür zu sorgen, dass das Böse nicht überhandnimmt. Die Engel in den Bereichen Fürstentümer, Erzengel und Boten stehen für das Fördern menschlicher Entwicklung, den Schutz der Menschen und den direkten Kontakt zu ihnen sowie die Übermittlung göttlicher Botschaften.

Welcher Engels-Typ ihnen am nächsten kommt, fanden die Frauen beim Ankreuzen eines interaktiven Fragebogens heraus. Zum Ende des spirituellen Teils holten sie sich Schmunzelsteine aus bereitgestellten Körbchen, die sie daran erinnern, dass sie von Gott behütet sind. Zur beeindruckenden Gestaltung des Abends trugen Margret Sommer, Waltraud Albers und Marianne von Rüden bei. Besondere Akzente setzte die „Senioren-Chorwerkstatt“ aus Körbecke unter der Leitung von Heike Bandner-Wappler.

Nach der Wortgottesfeier verweilten die Frauen noch lange im Kreuzgang, wo sie sich bei einem Imbiss über das Erlebte austauschten. Diözesanpräses Roland Schmitz und die Geistliche Begleiterin auf Diözesanebene, Christa Mertens, laden zum Mitmachen im Organisationsteam ein. Zur Vorbereitung sind alle Interessierten am Donnerstag, 18. Oktober, um 17 Uhr, in Hardehausen willkommen. Hier findet am Montag, 3. Dezember, um 19 Uhr die sechse und letzte Veranstaltung statt, bevor die Frauenkirche weiter durch das Bistum zieht.

Wer Fotos anschauen möchte, geht links auf die Rubrik Nachrichten und klickt hier